Donnerstag , 6. Januar 2022

UmweltBank finanziert mehr Windkraft und weniger Biogas

Nürnberg (ots) –

Geschäftsvolumen erhöht sich im ersten Halbjahr um 161 Mio. auf 2,43 Mrd. Euro / Halbjahresergebnis steigt um 24 Prozent / 15.675 Kreditprojekte gefördert

Die UmweltBank ist weiter erfolgreich und das grüne Geschäftsmodell beliebt. Zum 30.06.2012 kletterte die Bilanzsumme um 172,6 Mio. Euro auf 2,17 Mrd. Euro, ein Plus von 8,7 Prozent in sechs Monaten.

Das Volumen aller Umweltkredite einschließlich offener Zusagen legte im ersten Halbjahr auf 1,84 Mrd. Euro um 107 Mio. Euro netto (nach Abzug von Tilgungen) zu. Brutto wurden von der UmweltBank im ersten Halbjahr 202 Mio. Euro neue Umweltkredite zugesagt. Die Volumenverteilung des Neugeschäfts im ersten Halbjahr gliedert sich wie folgt: Solarfinanzierungen 44 Prozent, ökologisches Bauen 29 Prozent, Wind- und Wasserkraft 22 Prozent sowie Biogas und Biomasse 5 Prozent.

Erneut honorierten die Anlagekunden das ökologische Geschäftsmodell der UmweltBank. Es garantiert allen Anlegern, dass die Kundeneinlagen ausschließlich zur Finanzierung von Umweltprojekten eingesetzt werden. Besonders beliebt waren im ersten Halbjahr kurz- und mittelfristige Geldanlagen wie das Wachstumsparen und UmweltSparbriefe bis 5 Jahre. Die Kundeneinlagen erhöhten sich netto um 112 Mio. Euro auf 1,45 Mrd. Euro.

Im Rahmen ihrer Neukundenaktion spendete die UmweltBank für 3.826 neue Kunden im ersten Halbjahr 19.130 Euro an die Organisation „Rettet den Regenwald e.V.“, die dafür im Golf von Davao (Philippinen) 76.000 Mangrovensetzlinge pflanzt und aufzieht.

Das Wachstum der UmweltBank – kombiniert mit schlanken Strukturen und effektiven Prozessen – führte zu einem deutlichen Anstieg des Halbjahresergebnisses um 2,2 Mio. Euro auf 11,3 Mio. Euro nach Steuern. Zur Stärkung des Eigenkapitals für das weitere Wachstum werden 8 Mio. Euro in die Rücklagen eingestellt, so dass ein Halbjahresbilanzgewinn von 3,3 Mio. Euro ausgewiesen wird.

„Für das zweite Halbjahr und darüber hinaus wollen wir unseren Wachstumskurs weiter beibehalten. Sollte sich der Bereich Solarfinanzierungen abschwächen, können wir dies durch stärkeres Wachstum im Bereich Windkraft und bei ökologischen Baufinanzierungen, insbesondere bei Baugruppen und Genossenschaften überkompensieren“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Horst P. Popp. Für private Kunden und Anleger soll im zweiten Halbjahr neben dem Telefonbanking auch ein Onlinebanking eingeführt werden.

UmweltBank AG, Nürnberg

Der Vorstand

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/16424/2306008/umweltbank-finanziert-mehr-windkraft-und-weniger-biogas/api

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.