Samstag , 19. November 2022

Die Immobilienpreise in Sachsen steigen weiter

2022-11-14-Sachsen
Quelle: Alexas_Fotos / pixabay.com
https://pixabay.com/de/photos/geld-scheine-euro-scheine-w%c3%a4hrung-1508454/

In ganz Deutschland steigen die Immobilienpreise durch die Inflation. Sachsen ist der Rekordhalter der teuersten Immobilien. Besonders Markkleeberg ragt mit den teuersten Preisen in ganz Sachsen hervor.

Ein kurzer Überblick

Wie u.a. die Studie der Landesbausparkassen „Markt für Immobilien 2022“ belegt, ist Sachsen momentan der Rekordhalter unter den steigenden Immobilienpreisen in ganz Deutschland. Von 39 erfassten sächsischen Städten fordert Markkleeberg die höchsten Preise. In Annaberg-Buchholz, Grimma oder Riesa hingegen finden sich die günstigsten Immobilien in ganz Sachsen. Dennoch muss von einem Mindestbetrag von ca. 130.000 Euro ausgegangen werden, wenn eine Immobilie zum Kauf in Frage kommt.

Immobilien als Sicherheit während der Inflation

Durch die Inflation nimmt der Wert des Geldes stetig ab, da mehr Geld in Umlauf gerät, als Waren oder Dienstleistungen vorhanden sind. Die Preise steigen, der Geldwert sinkt. Deshalb ist es sinnvoll, das Geld zu Inflationszeiten in Immobilien zu investieren, um sich vor der Inflation zu schützen und das Geld zu „retten“. Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten.

Darauf sollte man beim Immobilienkauf achten

Besonders geeignet, um eine sinnvolle Investition zu tätigen, sind Immobilien, die selbst bewohnt werden sollen und in möglichst makellosem Zustand sind. Während der Wert der Immobilie steigt, bleiben die Betriebskosten weitestgehend konstant. Bei einer renovierungsbedürftigen Immobilie fallen hingegen weitere Kosten für Handwerker, Material usw. an. Die Preise für diese Dienstleistungen und Materialien steigen ebenfalls, wodurch von einem Kauf solcher Objekte zu Inflationszeiten eher abgeraten wird.

Hilfe bei der Suche nach der richtigen Immobilie

Meistens lockt der Immobilienmarkt mit einem großen Angebot und der Überblick wird schnell verloren. Viele Immobilien sollten sehr genau angeschaut werden, um zu merken, ob es Makel gibt, das Exemplar zu einem passt oder ob eine Investition in eine andere Immobilie nicht doch sinnvoller wäre.

Dafür kommen einige Auswahlkriterien in Frage, wie z.B.:

  • Wie groß soll die Immobilie sein?
  • Soll es eine Wohnung, ein Ein- oder Mehrfamilienhaus werden?
  • Wieviel kann investiert werden?
  • Was muss repariert oder renoviert werden und ist es finanzierbar?
  • Soll die Immobilie selbst genutzt werden?

Bei Beantwortung der Fragen kann es schon mal vorkommen, dass man sich unsicher darüber wird, was für eine Immobilie am besten zu einem passt.

Immobilienmakler zu Rate ziehen

Damit die Suche nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt und eine gute Vorauswahl an Objekten getroffen werden kann, bietet es sich an, einen Immobilienmakler aus Sachsen zu Rate zu ziehen. Dieser sucht passende Exemplare heraus, berät und hilft bei der Immobiliensuche, basierend auf den Wünschen des Auftraggebers. Er steht mit einer ehrlichen Meinung zur Seite und kann einen Rat dazu geben, welche Finanzierung am sinnvollsten ist.

Außerdem hat er einen anderen Blick auf die Immobilien und kommuniziert dies auch mit seinen Auftraggebern. Desweiteren weiß der Immobilienmakler, in welcher Region die günstigsten Immobilien zu finden sind, welche sehr beliebt sind und kennt die Objekte meistens genauer. So ist man mit der Hilfe eines Immobilienmaklers auf der sicheren Seite und kann mit gutem Gewissen die richtige Entscheidung treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.