Wer sein Geld in Wein, Oldtimer oder Kunst anlegt, braucht Hingabe, Geduld

Stuttgart (ots) – In unsicheren Zeiten haben Sachwerte Konjunktur. Viele Anleger interessieren sich für Gold oder Immobilien. Andere bevorzugen extravagantere Objekte wie edle Tropfen, Automobil-Klassiker, teure Uhren oder Kunstwerke. Die Hoffnung auf Rendite scheint berechtigt: Spitzenweine mit klanghaften Namen wie „Château Lafite Rothschild“ erzielen bei Auktionen Rekordpreise. Der Deutsche Oldtimer Index, den der Verband der Automobilindustrie (VDA) jährlich veröffentlicht, stieg alleine im vergangenen Jahr um mehr als 9 Prozent. Und der internationale Kunsthandel boomt schon lange, fast unbeeinflusst von den Turbulenzen auf den Finanzmärkten. Der Stuttgarter Finanzdienstleister Mandavi Group AG ist der Frage nachgegangen, wie sicher solche Investitionen tatsächlich sind. „Wir empfehlen Anlegern, sich nicht von Schlagzeilen über Rekordumsätze blenden zu lassen. Gerade bei Objekten, die eine emotionale Bedeutung haben, sollte man die Chancen und Risiken der Investition mit kühlem Kopf abwägen“, sagt Andreas Essig, Vorstand der Mandavi Group AG.

Oft werde beispielsweise unterschätzt, wie viel Zeit und Geld die erhoffte Wertsteigerung der Objekte erfordere. Weinliebhaber kaufen zum Beispiel verschiedene Jahrgänge, um das Risiko zu streuen. Schon eine Flasche kostet mehrere hundert oder rund tausend Euro. Zudem müssen sie die Weine über Jahre oder Jahrzehnte hinweg richtig lagern und schließlich den Wiederverkauf organisieren. Auch Oldtimer werfen nicht automatisch Gewinne ab. Der Besitzer muss sie perfekt in Schuss halten und investieren: in die Garage, in Versicherungen und Steuern, in teure Ersatzteile und Benzin. Die Liste mit dem größten Wertzuwachs führt derzeit übrigens der Citroën 2 CV an, besser bekannt als Ente. Im Unterschied zu Autofans haben Kunstsammler eine schier unbegrenzte Auswahl – aber weniger Kriterien, an denen sie sich orientieren können. Sie müssen die erforderlichen Fachkenntnisse entweder selbst mitbringen oder dem Urteil von Experten vertrauen. Schließlich bleibt der Kunstmarkt jedoch für Laien wie für Kenner unberechenbar. Hinzu kommt, dass die meisten Werke nur sehr langsam an Wert gewinnen. „Ob Wein, Autos oder Kunst: Wer in ungewöhnliche Sachwerte investiert, braucht einen langen Atem. Am besten eignen sich diese Anlageformen für echte Kenner und Liebhaber. Doch auch sie sollten prinzipiell nur so viel investieren, wie sie bei Verlust verschmerzen können“, sagt Andreas Essig. Welche Sachwerte das Finanzportfolio sinnvoll ergänzen, klärt ein Beratungsgespräch bei der Mandavi Group AG.

Über die Mandavi Group AG

Die Mandavi Group AG mit Hauptsitz in Stuttgart ist ein Finanzdienstleister für ganzheitliche steueroptimierte Vermögens- und Altersvorsorgelösungen. Zu den Kernkompetenzen der Mandavi Group zählen eine umfassende Beratung bei integrierten Vermögens- und Altersvorsorgelösungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenssituation und individueller steuerlicher Aspekte.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/103665/2357536/mandavi-group-ag-nachfrage-nach-exklusiven-sachwerten-steigt-wer-sein-geld-in-wein-oldtimer-oder/api

About ots

Check Also

2022-11-24-Aktien

Aktien oder Immobilie – was eignet sich besser für den langfristigen Vermögensaufbau?

Laut einer Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen im Frühjahr dieses Jahres nannten 23 Prozent der Befragten Aktien als potenzielle Anlageform, ein Jahr zuvor waren es nur 17 Prozent gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.