Dienstag , 28. September 2021

Mit der richtigen Strategie zu einer passenden Immobilienfinanzierung

Derzeit sind die Zinsen für Immobiliendarlehen durch den Brexit und die schwelende Bankenkrise in Italien extrem niedrig. Bei hohen Krediten mit einer langen Laufzeit, wie es bei einer Immobilienfinanzierung der Fall ist, fällt ein niedriger Zinssatz stark ins Gewicht. Deshalb ist aktuell die beste Zeit, um Immobilien als Eigenheim oder Geldanlage zu kaufen. Trotz der günstigen Lage ist es dabei allerdings wichtig, bei der Finanzierung geplant vorzugehen, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Foto: Marcus Hofmann Fotolia
Foto: Marcus Hofmann Fotolia

Basis für die Immobilienfinanzierung ist es, die eigene finanzielle Lage auszuloten und zu ermitteln, welches Budget durch regelmäßige Einkommen und dauerhafte monatliche Belastungen möglich ist. Bei der Planung der potenziellen Darlehenshöhe spielt auch das vorhandene Eigenkapital eine wichtige Rolle, da sich seine Höhe im Normalfall auf die Konditionen des Kreditvertrags auswirkt. In den meisten Fällen ist die aufzunehmende Darlehenssumme relativ hoch, sodass sich der Kreditnehmer für eine lange Zeit an diese finanzielle Verpflichtung bindend. Aus diesem Grund sind diese Überlegungen sehr wichtig, weil sie die alles entscheidende Frage klären, ob die Wunschimmobilie finanziell tragbar ist. Denn es gibt keine Garantie dafür, dass ein Verkauf der erworbenen Immobilie die Darlehenssumme komplett tilgen kann. Zum eigentlichen Wert des Hauses oder der Wohnung, welcher der Immobilienkäufer bezahlen muss, kommen sogenannte Kaufnebenkosten in Form von Notar- und Grundbuchkosten, Grunderwerbssteuer sowie unter Umständen die Maklergebühren. Eine Vollfinanzierung ohne Eigenkapital oder anderweitige Darlehensabsicherungen birgt daher ein sehr großes Risiko.

Wie hoch sind die Zinsen zum Zeitpunkt einer notwendigen Anschlussfinanzierung? Ist das Darlehensangebot mit dem niedrigsten Zinssatz wirklich das günstigste? Welcher Prozentsatz bei der Tilgung ist am besten? Viele Fragen und unsichere Antworten bestimmen die Planung einer Immobilienfinanzierung. Um die richtige Entscheidung zu treffen, ist es wichtig, sich durch verschiedene Kanäle über die Optionen bei der Finanzierung des Immobilienkaufs zu informieren. Zum einen kann die Erfahrung von Familie, Freunden und Bekannten weiterhelfen, die bereits eine Finanzierung erfolgreich abgeschlossen und vielleicht sogar schon eine Immobilie erworben haben. Solche Empfehlungen können sehr hilfreich sein, müssen aber in Relation zu der eigenen Situation gesetzt werden. Zum andern sind die Möglichkeiten des Internets wie Foren, Ratgeberartikel und Expertenbeiträge eine weitere Variante, um wichtige Informationen über beispielsweise mögliche staatliche Förderungen und die Auswirkungen der Erbringung von Eigenleistung auf die Kredit-Konditionen zu sammeln.

Im Anschluss ist eine umfassende, persönliche Beratung bei einem Experten sehr empfehlenswert, weil dieser aufgrund seiner Erfahrung leicht einschätzen kann, ob der Kauf des ausgewählten Objekts möglich ist. Zudem können die Finanzprofis Alternativen in Bezug auf die Immobilienauswahl und die Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen. Neben Finanzberatern von Kreditinstituten bieten auch Immobilienexperten wie beispielsweise die Berliner Makler von Black Label Immobilien eine kompetente Beratung an. Da diese nicht an ein Kreditinstitut gebunden sind und zahlreiche Kontakte besitzen, können solche Experten außerdem oftmals sehr gute Konditionen für die Immobilienfinanzierung vermitteln.

Wer seine finanzielle Lage richtig einschätzt, sich umfassend informiert und die richtige Entscheidung bei der Immobilienfinanzierung trifft, kann davon langfristig profitieren. Ob Einfamilienhaus, Eigentumswohnung, Mietshaus oder Gewerbeobjekt – die eigene Immobilie ist ein Investment, welches das eigene Vermögen sichert und sogar vergrößern kann. Darüber hinaus ist es in der heutigen Zeit ein wichtiger Schritt in die Alterssicherung, weil potenzielle Mieteinnahmen die Rente aufbessern können beziehungsweise das Eigenheim ein kostengünstiges Wohnen im Alter bedeutet.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer vom Finanzratgeber24 und schreibt über Finanzprodukte für Privat-Haushalte und Unternehmer im deutschen Mittelstand. Anfang der 90er Jahre hat er als Vermögensberater bei der Deutschen Vermögensberatung mehrere Jahre wertvolle Erfahrungen für eine kundenorientierte Vermögensplanung gesammelt und hält seit dem engen Kontakt zur Finanzbranche. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.