Friday , 22. April 2022
[borlabs-cookie id="arkm-adserver" type="cookie"] [/borlabs-cookie]

Auslaufen der Übergangsregelung bei Überschuldung gefährdet Unternehmen zusätzlich

Hamburg (ots) – 25. Juni 2012 – Die anhaltende Euro-Krise wird für immer mehr Unternehmen existenzgefährdend und könnte sie in die Insolvenz treiben. Auf diese Gefahr hat der Vorstandsvorsitzende des Verbands Insolvenzverwalter Deutschlands (VID), Dr. Cristoph Niering, gegenüber dem Wirtschaftsmagazin ‘impulse’ (Ausgabe 7/2012, EVT 28. Juni) hingewiesen: “Indikator ist diesmal nicht so sehr die deutsche Binnenkonjunktur, sondern die Entwicklung außerhalb Deutschlands.”

Ein weiterer Grund, der die Zahl der Insolvenzen ab 2013 erhöhen könnte, ist das Auslaufen einer Übergangsregelung, die 2008 zu Beginn der Finanzkrise Pleiten verhindern sollte. Seitdem ist die Überschuldung eines Unternehmens nur dann ein Insolvenzgrund, wenn keine positive Fortführungsprognose besteht. Die meisten Insolvenz-Experten würden diese Regelung gern verlängern. “Sonst stünden viele Unternehmen wieder vor denselben existenzbedrohenden Problemen wie 2008”, erklärte Niering.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/8327/2277263/anhaltende-euro-krise-treibt-zahl-der-insolvenzen-auslaufen-der-uebergangsregelung-bei/api

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.