Thursday , 21. April 2022
[borlabs-cookie id="arkm-adserver" type="cookie"] [/borlabs-cookie]

Digitalisierung von Versicherungen

Versicherungen im digitalen Wandel

Die Digitalisierung und das Internet haben viele Bereiche des Lebens komplett verändert. Dies betrifft auch den Abschluss von Versicherungen. Über Jahrzehnte kümmerte sich ein Versicherungsfachmann um seine Kunden. Er kam ins Haus und präsentierte seine Produkte, die in der Regel unter dem Dach einer einzigen Versicherungsgesellschaft angeboten wurden. Wenn der Kunde Angebote vergleichen wollte, musste er verschiedene Versicherungsmakler aufsuchen oder sich Broschüren mit Informationen zusenden lassen. Häufig ging die Tendenz zum Abschluss von Versicherungen, die gar nicht notwendig waren. Der Makler verdient mit jedem Versicherungsabschluss Geld und war natürlich daran interessiert, dem Kunden so viele Produkte wie möglich zu verkaufen. Durch die Digitalisierung ist die Transparenz der Versicherungen gestiegen. Kunden haben die Möglichkeit, sich im Internet über die Angebote verschiedener Versicherer zu informieren. Mit einem Klick können die Angebote verglichen werden. Hausbesuche des Versicherungsmaklers sind nicht mehr üblich und auch nicht notwendig. Viele Kunden informiert sich selbstständig im Internet und schließt den Vertrag online ab.

Der Wunsch nach individueller Betreuung lässt nach

Die Anzahl der niedergelassenen Versicherer hat in den letzten Jahren stark abgenommen. Dennoch gibt es nach wie vor Kunden, die ihre Versicherungen auf dem klassischen Weg abschließen möchten und Wert auf eine individuelle Beratung legen. Die Branche ist im Umbruch, und viele Versicherer haben bereits reagiert. Sie bieten günstige Online-Produkte an und unterhalten parallel dazu in größeren Städten und Ballungszentren Niederlassungen, in denen die Kunden zu den üblichen Geschäftszeiten einen individuellen Ansprechpartner finden. Die Gothaer gab eine Umfrage zum Thema digitale Versicherung in Auftrag. Aus dieser Umfrage ergaben sich nicht nur positive Aspekte. Mehr als die Hälfte der Befragten zeigten sich in Bezug auf die Rechtssicherheit der Online-Verträge und den Datenschutz bei der Eingabe sensibler Daten im Internet kritisch. Vonseiten der Mitarbeiter, die in der Versicherungsbranche tätig sind, wurden die Sorge um den Verlust des Arbeitsplatzes genannt. Grundsätzlich betrachten die meisten Befragten den digitalen Wandel der Versicherungen jedoch als Chance. Die Vielfalt an Informationen ist höher, die Verträge können online zu günstigen Preisen angeboten werden und der Service kann durch das Internet verbessert werden. 75 Prozent der befragten Kunden greifen auf die digitalen Angebote zurück, vergleichen Preise und profitieren gern von den neuen Möglichkeiten. Damit könnte der Durchbruch der Versicherung 2.0 geschafft sein.

Die Digitalisierung eröffnet neue Methoden der Beratung

Nicht alle Kunden, die ihre Versicherung online abschließen, wollten auf eine Beratung vollständig verzichten. Und so steht der Wunsch nach neuen Methoden in Bezug auf eine Kontaktaufnahme ganz oben. Anstelle eines Hausbesuchs möchten Kunden mit ihrem Betreuer chatten. Dafür steht neben dem klassischen Chat auch ein Videochat zur Verfügung. Die Kommunikation wird über das Internet geführt und ist von Zeit und Ort unabhängig. Auch das klassische Telefonat ist nach wie vor beliebt.
Auch Schadensmeldungen können mittlerweile online abgegeben werden. Dies sehen viele Kunden als vorteilhaft, denn die Online-Schadensmeldung kann rund um die Uhr angeboten und bearbeitet werden. Der Kunde braucht nicht mehr in Warteschleifen auf einen persönlichen Ansprechpartner zu hoffen und bekommt sofort eine Bestätigung, dass er die Schadensmeldung rechtzeitig eingereicht hat.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Finanzratgeber 24 an. Sie schreibt als Journalistin über aktuelle Finanzprodukte und gibt Hilfen bei der Suche nach seriösen Geldanlagen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.