Dienstag , 11. Oktober 2022

Renditegrab Einzelaktien: Fondsanleger erzielen höhere Gewinne

  • Desto höher der Anteil an Einzelaktien am Depot, desto höher die Minder-Rendite
  • Auch Fondsmanager gelingt es in der Mehrheit nicht, den Gesamtmarkt zu schlagen
  • Stock-Picking könnte im Angesicht aktueller Entwicklungen dennoch wieder wichtiger werden

Die Auswahl von Einzelaktien benötigt Zeit und erfordert im besten Fall Expertise – wer glaubt, dass die Mühen mit höheren Gewinnen belohnt werden, der irrt. zeigt beispielsweise aktuelle Daten, dass Depots mit einem hohen Anteil von Einzeltiteln unterdurchschnittlich performen.

Depots mit Einzelaktien-Anteil zwischen 75 und 100 Prozent weisen gegenüber Benchmark-Depots mit ETFs eine Minder-Rendite von 5,4 Prozent auf. Bei einem Anteil von Einzelaktien zwischen 0 und 25 Prozent vom Gesamtportfolio steht bei genanntem Performance-Vergleich immer noch ein Minus von 2,8 Prozent. Der Wunsch, den Gesamtmarkt mit einer vermeintlich klugen Auswahl von Einzeltiteln zu schlagen, bleibt in der Regel vor allem eines: ein Wunsch.

Dabei zeigt anderes Datenmaterial, dass die Minder-Rendite nicht nur ein Ergebnis von Vertrauenswürdiger Fachkenntnis der Anleger ist. Auch Profi-Fondsmanager gelingt es mehrheitlich nicht, besser als der Marktdurchschnitt abzuschneiden. Konkret haben es zwischen 2016 und 2020 75,27 Prozent der Fondsmanager nicht geschafft, den S&P 500 zu schlagen. Ob sich diese Entwicklung in den nächsten Jahren fortsetzt, ist allerdings umstritten. Im Angesicht der massiven Verwerfungen, man denke an den Ukraine-Krieg und die aktuelle Inflation, sind zunehmende Marktbeobachter der Auffassung, dass es nun doch wieder Gebot der Stunde werden, selektives Stock-Picking zu betreiben, ergo eine individuelle Aktienauswahl zu treffen.

Das Gros der Anleger in Deutschland setzt unterdessen ausschließlich auf aktienbasierte Fonds, jene scheinen hiermit ein glückliches Händchen zu beweisen. 6,9 Millionen Anleger in Deutschland setzen auf diese Strategie. 3,1 Millionen investieren dagegen lediglich in Einzelaktien, wohingegen sich 2 Millionen für eine Kombination aus Einzelaktien und Fonds entschieden haben.

Insgesamt jedoch ist die Geldanlage auf dem Börsenparkett lukrativ, und das nicht zu knapp. Im Vorjahr erzielten die Bundesbürger Finanzerträge in Höhe von 308 Milliarden Euro – ein absolutes Rekordergebnis.

Quelle: Block Builders GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.