Montag , 13. April 2020


Home / Finanzen / Finanzen regeln mit VEXCASH

Finanzen regeln mit VEXCASH

Finanzielle Engpässe kennt wohl fast jeder. Besonders wenn diese plötzlich auftreten, plagen sie einen und bescheren schlaflose Nächte. „Woher bekomme ich so schnell das Geld für die Reparatur meines Autos?“ oder „Woher auf die schnelle ein paar tausend Euro für die Erneuerung der Heizung nehmen?“. Nicht selten treten im Alltag plötzliche Notsituationen auf, in denen man schnell agieren muss. Um schnell Handeln zu können wird allerdings Geld benötigt, welches nicht vorhergesehen war.

Quelle: VEXCASH
Quelle: VEXCASH

Online-Anbieter bringen hier die Lösungen. Sie bieten Kurzzeitkredite zur Überbrückung solcher finanziellen Engpässe. „Verantwortungsbewusst Geld leihen“ lautet hier der Grundsatz. Kunden erhalten die Möglichkeit einen Kredit für bis zu 30 Tagen schnell und kurzfristig zu bekommen. Summen von 100 bis 3.000€ sind hier denkbar.

Anschließend hat dieser die Möglichkeit den Kredit in 1 bis 2 Raten abzubezahlen. Denkbar wäre, zum Beispiel bei der 2-Raten-Zahlung und einem Kredit von 30 Tagen, die Rückzahlung innerhalb 60 Tage in aufgeteilt in zwei Raten. So wird nicht nur dem Kreditnehmer bei diesem Vertrag Flexibilität und Sicherheit geboten, sondern auch dem Kreditgeber.

Wann Menschen sich für solche Kurzzeitkredite interessieren ist letztlich interessant zu beobachten, denn wenn man sich eine Grafik des Unternehmens VEXCASH aus der Zeit der Europameisterschaft 2016 anschaut, stellt man fest, dass die finanziellen Sorgen wohl häufig nicht an erster Stelle stehen.

Besonders bei der Übertragung der Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie den KO-Spielen zum Ende der EM 2016 sank der Mobile-Traffic sichtbar. Insgesamt konnte man einen Traffic-Verlust von -15,8% in der gesamten EM-Spielzeit feststellen.

Eine Überraschung stellte bei diesen Beobachtungen allerdings die Nutzung des Second-Screens dar. Vermehrt wurde während der Spiele zum Smartphone oder Tablet gegriffen, um sich über Kurzzeitkredite zu informieren. Hierbei verweilten die Interessenten besonders lange, im Schnitt 30% länger, auf der Homepage des Kredit-Unternehmens.

Auch wenn eine Tendenz zum Traffic-Verlust während solcher medialen Großereignisse zu beobachte ist, scheint die Sorge und das Interesse um die eigenen Finanzen doch größer zu sein.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Finanzratgeber 24 an. Sie schreibt als Journalistin über aktuelle Finanzprodukte und gibt Hilfen bei der Suche nach seriösen Geldanlagen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]