Freitag , 26. Februar 2021

Apple und der Fernseher

Auslöser war die Nachricht, dass Apple anscheinend mit US-Kabelfernseh-Anbietern in Verhandlung steht: Dem Wall Street Journal zufolge gab es schon vor einigen Wochen ein Treffen zwischen Apple-Chef Tim Cook und Glenn Britt, Leiter der Kabel-TV-Sparte von Time Warner.
Bisher ging man davon aus, dass Apple einen eigenen Fernseher auf den Markt bringen wird, den sogenannten iTV. Verhandlungen mit Kabeldienstleistern sprächen aber eher für eine Set- Top- Box. Was hat Apple also vor?

Apple will den TV- Markt revolutionieren

Screenshot: Webseite www.flip4new.de

Auch hier gilt also der Apple Grundsatz- bloß nicht zu viel verraten.
Laut Vermutungen von “All Thing D” ist der Konzern aus Cupertino eher daran interessiert, aus Apple TV ein Fernsehempfangsgerät zu machen als mit einem iTV neue Wege zu beschreiten.
Bisher dient die Box lediglich dazu, Videoinhalte aus dem Internet auf den Fernseher zu übertragen. Die Verhandlungen mit Kabeldienstleistern könnten ein Anzeichen dafür sein, dass Apple die Erweiterung zur echten Set-Top-Box plant und ihr Angebot um Live-TV-Inhalte ausweiten möchte.
Solch eine TV- Box bringt die Augen der Kabelfernseh-Anbieter vermutlich zum Leuchten. Die Apple-Produkte erfreuen sich großer Beliebtheit, ein guter Absatz der Geräte ist somit fast garantiert. Zudem ist es für Anbieter von Vorteil, wenn ihre Kunden sich selbst mit Empfängern ausstatten. So müssen sich die Provider nicht darum kümmern, Set-Top-Boxen einzukaufen, die sie dann im Rahmen eines Vertrags vermieten.

iTV noch 2012?
Also wird es doch keinen Fernseher sondern nur eine Set Top Box geben?
Analysten des Marktforschungsinstituts Jefferies haben sich die Auftragslage der Apple-Zulieferer noch einmal genau angesehen und sind sich sicher:
“Ein Apple-TV wird kommen” und es wird die “größte Sache auf dem Markt der Verbraucherelektronik seit den Smartphones vor fünf Jahren”, so Gene Munster gegenüber Bloomberg.
Er ist überzeugt, dass die Produktion des iTV bereits angelaufen ist und Ende 2012 einer Markteinführung zu rechnen ist. Seiner Einschätzung zufolge wird es ein Fernseher mit Gestensteuerung werden. Bei JDSU, einer Firma für optische Kommunikationssysteme, ist ein Auftrag für ein Bedienelement, ähnlich des Microsoft-Controllers Kinect, eingegangen. JDSU hält sich mit Informationen allerdings bedeckt und verrät nur soviel: Der Kunde kommt nicht aus dem Games-Bereich.
Der Schlüssel, mit dem Apple den Markt der Unterhaltungsindustrie umkrempeln könnte, sind – ganz ähnlich wie bei den Smartphones – die Apps.
Apple könnte mit den Kabelnetzbetreibern kooperieren, um Kabelprogramme als Apps auf die Fernseher zu bekommen. Davon würden sowohl Nutzer als auch Anbietern von Inhalten profitieren, denn im Internet gibt es unendlich Platz für Medieninhalte aller Art. Sendelizenzen sind ebenso überflüssig wie feste Zeiten für Sendungen, die nicht live übertragen werden. Jeder kann per App kostenlos oder kostenpflichtig Inhalte anbieten. Einzelne Sendungen können per In-App-Kauf gesehen werden.

Machtverschiebung auf dem TV Markt
Sollten sich diese Pläne wirklich bewahrheiten, bedeutet dies eine Revolution für den TV- Markt mit Machteinbußen für die Sender. So wie Musiker durch den Verkauf im Internet die Labels umgehen können, wären auch die Produzenten von Filmen oder Sportveranstaltungen unabhängiger von den Sendern. Ihre Inhalte ließen sich direkt per App vermarkten – und Apple würde die Hand aufhalten. Wird das System von iPhone und iPad übernommen, wäre Apple mit 30 Prozent des Umsatzes an jeder verkauften Sendung beteiligt.

Es bleibt also abzuwarten, ob Apple den TV- Markt ebenso aufmischt wie damals die Smartphone- Sparte.
Wer sich die neuste Technik nicht entgehen lassen und sich dafür von seinen Alt- Geräten trennen will, sollte den Service von FLIP4NEW nutzen.
Der führende Ankäufer für gebrauchte Unterhaltungselektronik kauft neben Handys und Laptops auch TV- Geräte und Set- Top- Boxen an.

Einfach unverbindlich bei www.flip4new.de ein Preisangebot einholen, kostenfrei verschicken und innerhalb weniger Tage über den Geldeingang freuen.


Welcher Redakteur hat diesen Beitrag veröffentlicht?

Veröffentlicht von: opr
am 30. Aug 2012 und wurde einsortiert unter:
Aktuell, Hersteller-Infos, IT, New Media Software, Themen, Topmeldungen.
Sie können die Kommentare per RSS-Feed verfolgen: RSS 2.0.
Sie können einen Trackback setzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.