Dienstag , 11. Oktober 2022

Rentenerhöhung zum 1. Juli 2016: 160.000 Rentner erstmals steuerpflichtig

Zwischen 4,25 und 5,95 % steigen die Renten zum 1. Juli 2016. Aber nicht für alle Rentner wird die kräftigste Rentenerhöhung seit über 20 Jahren so hoch ausfallen wie erwartet. Denn durch die Erhöhung müssen mehr als 160.000 Rentner erstmals eine Steuererklärung abgeben und Einkommensteuer zahlen, schätzt das Bundesfinanzministerium. Ab dem kommenden Jahr werden dann insgesamt bereits 4,4 Mio. Rentner eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen, weil der steuerpflichtige Teil ihrer Rente den Grundfreibetrag übersteigt.
Dazu kommen etliche, die durch weitere Einkünfte z.B. aus Mieten, Betriebsrenten etc. steuerpflichtig sind oder werden.

2005 wurde die Steuerpflicht für Renten eingeführt. Zunächst betraf das die Hälfte der Rente. Der steuerpflichtige Anteil steigt für Neurentner seither schrittweise an. Wer 2016 in den Ruhestand geht, dessen Rente ist bereits zu 72 % steuerpflichtig. Ab 2040 sind Renten für Neurentner dann voll steuerpflichtig.

Einer wachsenden Zahl von Rentnern droht aber auch Ärger mit dem Finanzamt. Denn viele wissen nichts von der Steuerpflicht. Und wenn sich dann das Finanzamt meldet, werden oft Zinsen und Verspätungszuschläge fällig. Auf Steuerberater werden deshalb wohl zahlreiche Anfragen von verunsicherten Rentnern zukommen.

Quelle: Deubner Verlagsteuerpflichtig